11. November 2008

Pasta e fagioli - Bohnensuppe all'Italiana

Das ist ein Klassiker der cucina casalingha in Italien. Ich kenne kaum jemanden, der diese Bohnensuppe nicht mag. (Natürlich kocht jede jeweilige Mamma oder Nonna sie am besten....)

Zutaten:
getrocknete Borlotti-Bohnen (braungesprenkelt, so wie hier gezeigt)
oder
getrocknete Cannellini-Bohnen (weiß)
Olivenöl
vollreife Tomaten
Salz und Pfeffer
Basilikum und (je nach Belieben) Salbei
Ditaloni lisci (Barilla n° 46)


Die Bohnen weichst du über Nacht in reichlich Wasser ein.....

025

Entgegen aller landläufigen Weisheiten kippe ich das Einweichwasser nicht weg, (macht unsere Nonna auch nicht), sondern gebe einige reife Tomaten (oder auch Pelati ohne Saft), Olivenöl und die Kräuter hinzu.

035

(Achtung: Erst salzen wenn die Bohnen weich sind, andernfalls bleiben sie hart.)

Das Ganze muß nun auf kleiner Flamme kochen, bis die Suppe sämig, und die Bohnen weich sind - dauert so 2 bis 3 Stunden. Jetzt gibst du die Nudeln hinein. Nach 13 Minuten sind die in der Suppe gar gekocht.

044

Das sieht dann so aus.
Sollte deine Suppe zu sehr eindicken, gebe ein wenig heisse Brühe hinzu.

052

Auf dem Teller kannst du, wenn du möchtest, mit Origano und Pfeffer abschmecken, und/oder machst das, was wir "fare una C" nennen: Aus dem Handgelenk Olivenöl halbrund langsam über die Suppe giessen...(Hört sich echt beknackt an, aber ich weiß nicht, wie ich das anders formulieren soll...)

Intanto: Buon appetito!

Kommentare:

  1. Ich liebe Pasta e Fagioli. Aber auch Pasta e Cerci. Das sind so richtige Wohlfühl-Eintöpfe.

    AntwortenLöschen
  2. das Photo erinnert mich an eine Minestrone.......

    AntwortenLöschen
  3. hmmm...das könnte ich auch alles mal wieder kochen..pasta e ceci..oder minestrone (vorzugsweise Ribollita)

    AntwortenLöschen
  4. Ab morgen wird es kalt und ungemütlich, da ist Deine Bohnensuppe all'italiana ein richtiger Seelentröster.

    AntwortenLöschen
  5. Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. :)
    Von der Kombination Nudeln-Bohnen hab ich schon gehört, kann mir das aber geschmacklich nicht so vorstellen.

    AntwortenLöschen