14. November 2008

Orecchiette con rapa (hört sich klangvoller an, als "Öhrchennudeln mit Stängelkohl")



Die Einwohner sämtlicher Regionen Italiens können stundenlange Dispute darüber führen, welche Region denn nun am besten kocht, oder die besten Lebensmittel produziert. Das gilt ganz besonders für die Immigranten unter ihnen, sprich: meinen Schwager Franco (Sizilien), meine Schwiegermutter (Kampanien), meinen Onkel Paolo (Kalabrien). Sie zanken sich kontinuierlich über Cannoli (Sizilien), Mozzarella (Kampanien), Melanzane alla parmigiana (Kalabrien) und dergleichen mehr.
Das heutige Gericht ist jedoch typisch für die Region Apulien (Herr Lupo aus unserer Stamm-Bar...) und schmeckt ausserordentlich lecker. Mir zumindest...

Zutaten (für 4 Personen):

500g frische Orecchiette
1 kg Cime di Rapa
Knoblauch und Peperoncino
Olivenöl und 3 oder 4 Sardellenfilets
Salz



Das sind die Orecchiette. Sie sind frisch, jedoch gebe ich hier offen zu, dass jemand anderes sie für mich zubereitet hat...



Es gibt sie auch fertig zu kaufen. (Siehst Du, wie schön der Finger verheilt??)



Entferne zu dicke Stiele von der Rapa, schneide sie klein und wasche sie mehrmals gründlich.



Gebe sie in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser, und lasse sie 5 Minuten sieden.



Jetzt kommen schon die Orecchiette dazu. Sie müssen 7 oder 8 Minuten kochen.



Währenddessen erwärmst Du das Olivenöl in der Pfanne und lässt eine Knoblauchzehe darin goldgelb werden. Ziehe die Pfanne vom Herd, und zerdrücke die Sardellenfilets im Öl.



Den nächsten Arbeitsgang habe ich vergessen zu fotografieren.....: Ähm, die Orecchiette mit der Rapa musst Du über einem Durschlag abgiessen und dann einige Minuten in der Olivenöl-Pfanne ziehen lassen.



Du kannst nach Belieben mit Peperoncino oder Parmigiano...oder mit beidem...würzen.

Kommentare:

  1. Wie lecker das aussieht. Gerne würde ich bei Dir ceci gegen rapa eintauschen. Hier nämlich noch nie gefunden.

    AntwortenLöschen
  2. wie kriegt man die Struktur auf der Aussenseite der Orechiette hin ? Hab auch schon welche selbst gemacht, die waren aber nicht so schön.

    AntwortenLöschen
  3. rapa gibt's hier derzeit nicht zu kaufen, erst wieder Anfang des Frühjahres.
    Ich liebe auch Oriecchette und fahre jetzt gleich zu meinem Iatliener ( der ist aus Bari...) und kaufe wieder ein!

    AntwortenLöschen
  4. @lavaterra: Rapa gibt es bestimmt in deiner Stadt. Normalerweise gibt es sie auch in türkischen Lebensmittelgeschäften.

    @lamiacucina: Die Struktur entsteht, indem du die einzelnen Orechiette mit der stumpfen Seite eines Messers mehrfach parallel einritzt

    @bolli: Die Zeit für frische Rapa ist der Winte. Am besten schmecken ie nach em ersten Frost.

    AntwortenLöschen
  5. werte peppinella,
    wo bekomme ich denn hier am niederrhein cime di rapa? komme gerade aus puglia zurück und bin reichlich angefixt:
    http://utecht.wordpress.com/2010/12/05/il-capitolo-ceglie-messapica/

    grüße,
    joerg

    AntwortenLöschen