13. Januar 2009

Cantuccini del Prato..alles wird gut

Da bin ich wieder. Meine temporären Depri-Attacken sind vorbei, aber dazu später mehr. Garantiert...
Ich weiß nicht, wie viele Cantuccini ich bisher in meinem Leben gegessen habe. Eine Menge, vermute ich. Gebacken habe ich sie noch nie. Bis vor Kurzem jedenfalls.

Cantuccini 055
Zutaten:

100g Butter
200g Zucker
200g Puderzucker
3 Eier
200g Mandeln (ganz, ungeschält)
500g Mehl (Type 550)
8g Hefe
1 EL abgeriebene Zitronenschale
7 EL Honig
1 Prise Salz

Für meinen Geschmack sind das schon unübersichtlich viele Zutaten. Mich schreckt auch das Verhältnis Zucker/Mehl, aber, mal sehen was wird.
Die Butter wird mit der Zitronenschale schaumig geschlagen. Dann kommen der Zucker und die Eier hinzu. Netterweise rührt das alles die Kitchen-Aid mit dem Flachrührer.(Noch. Ich werde den Flachrührer später gegen den Knethaken austauschen müssen.)
Die Hefe wird im Mehl zerbröselt. Honig, Mandeln und eine Prise Salz untermischen...und ab damit in die Kitchen-Aid. Die beginnt Zicken zu machen. Der Teig ist zu schwer für den Flachrührer, also alles stoppen und austauschen gegen den Knethaken. So.

Cantuccini 024 Cantuccini 030 Cantuccini 033

Irgendwann entsteht ein gefällig aussehender Teig. Die Konsistenz ist wie bei Plätzchen, also wenig geschmeidig. Ich hasse das. Der Teig wird nun möglichst schnell zu mehreren langen, dünnen Rollen geformt, und kommt bei 220° Grad für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen. (Ofen nach dieser Zeit nicht ausschalten, sondern Temperatur reduzieren auf 130° Grad!). Rollen rausnehmen.
Cantuccini 035 Cantuccini 036 Cantuccini 039

Die gebackenen Rollen müssen ein wenig abühlen, bevor sie diagonal in Scheiben geschnitten werden.

Cantuccini 044 Cantuccini 055 Cantuccini 057

So werden sie noch einmal für ca 30 Minuten bei 130° Grad zum Trocknen in den Ofen gegeben. "Biscottare" heißt das bei uns, was wörtlich übersetzt soviel wie "zwiebacken" bedeutet. Hört sich völlig bescheuert an.
"Biscottare" sieht soweit ganz gut aus. Es riecht himmlich. Die kleinen Peppinellis pirschen sich heran.
Schließlich sind sie fertig, die Cantuccini.
Ich bin sehr, sehr stolz auf mich (und meine Kitchen-Aid, die ich unbedingt brauchte, der Peppinello sieht das nun schon fast ein...).

030
Bei einem schönen Gläschen Vin' Santo folgt später ein längerer Epilog, der wieder mal so gar nicht zum Thema passt. Wenn Du jetzt schon genug hast, dann klick' mich einfach weg...
...to be continued this evening.....

Kommentare:

  1. Vin Santo hab' ich - wenn du jetzt mal ein paar deiner leckeren Cantuccini durchs WWW zu mir schickst, dann ist meine Welt in Ordnung :-)

    AntwortenLöschen
  2. eigentlich backst Du doch gar nicht gerne, oder?

    Na also, die Kitchen Aid macht aus Dir noch eine Bäckerin, also ist's eine echt gute Investition!!!

    AntwortenLöschen
  3. Erfahrungsgemäß brauchen Männer drei Monate, bis sie vollends überzeugt sind!
    Deine Cantuccini sehen wunderbar aus, habe ich noch nie selbst gemacht.

    AntwortenLöschen
  4. Die Cantuccini sehen großartig aus! Könnte ich sofort welche essen :) Und ja, mit einer KitchenAid erleichtert man sich einiges :) Besitze leider keine eigene, dafür aber Frau Mama und Schwester ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @alle: sie sind weg. die cantuccini. herr peppinello hat alle aufgegessen....

    AntwortenLöschen
  6. Huch? Mit Hefe? Bisher kannte ich nur die backpulvrigen.
    Die Hefevariante ist wahrscheinlich weicher, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Peppinella, Dein Rezept für die Cantuccini ist perfekt.. Dankeschön !
    Gestern habe ich sie nach gebacken und der Vorrat schwindet so langsam dahin :-)
    http://karin-kuechentraeume.blogspot.com/2009/11/cantuccini-del-prato.html

    AntwortenLöschen