23. Februar 2009

Weight Watchers hausgemachte Ravioli oder Herrn Peppinello's Auslegung der Personalpronomen

Gleich zu Anfang möchte ich Dir mittteilen, dass ich die Weight-Watchers und ihre Punkte zum Teufel geschickt habe. Ich bin 43 Jahre alt, 1,70 m groß, trage Kleidergröße 38 und wiege 62,9 kg. Die Zweikommaneun hinter der 60 stören mich zwar, aber ich bin nicht für's Verzichten gemacht. So.
Weil das mit der Lasagne so prima geklappt hat, beschließe ich am Tag darauf Ravioli selbstzumachen (wird "selbstzumachen" nach der Rechtschreibreform eigentlich aus-ein-an-der oder zusammen geschrieben?).
Ich stelle 2 verschiedene Pasten für die Füllung her.

Zutaten

für die Ravioli (eigentlich sind es "Mezzelune")
400 g Weizenmehl
4 Eier
Salz
Olivenöl

Füllung 1
Caprino (Ziegenfrischkäse)
Ricotta
gehackter, blanchierter Spinat (TK geht)
Salz und Pfeffer

Füllung 2
Walnüsse (mit der Kitchen-Aid geschreddert)
geriebener Pecorino (oder Parmesan)
Mascarpone
Salz und Pfeffer

Als erstes bereite ich die Füllungen vor. Hier die mit Ziegenkäse und Spinat. Einfach alles zusammenrühren (und probieren).



Und dann die mit den Walnüssen (noch öfter probieren, denn Mascarpone macht glücklich).



Hier siehst Du die leergefressene Lasagne-Form. Selbst meine Schwiegermutter hatte nichts daran auszusetzten. Der Teig für die Ravioli wird wiederum von der Kitchen-Aid geknetet. Ich walze ihn mit der Pastatrice bis auf Stufe 6 (dünn).



Ich verteile kleine Portionen Füllung auf die Teigblätter, bin dann aber zu blöd, alles in gefällige Quadrate zu schneiden. Also nehme ich einen großen Ausstecher. Den finde ich in meinen Backutensilien (endlich eine Verwendungsmöglichkeit für die riesigen doofen Plätzchenausstecher.) Die Spinatfüllung sieht auf den Fotos irgendwie aus wie Gift.



So werden aus den geplanten Ravioli eben Mezzelune. Die Teigränder bestreiche ich übrigens weder mit Eiweiß, noch mit sonstwas. Sie haften auch ohne. Ich muß recht zügig arbeiten, denn der Teig wird schnell spröde.
Fertig. Ich setze Nudelwasser auf, und bereite aus der restlichen Ricotta, den Nüssen, Petersilie und Sahne ein Sößchen zu. Die Mezzelune müssen so etwa 4 Minuten in simmerndem Salzwasser ziehen, und kommen danach (mit dem Schaumlöffel) direkt zur Sauce in die Pfanne.



Ausnahmsweise kommt kein geriebener Käse auf die Nudeln. Heute nehme ich die restlichen gehackten Walnüsse zum Bestreuen. (Hat bestimmt ein paar Millionen Kalorien. Oder Punkte. Oder was-weiß-ich.)

Fragst Du dich schon was das hier alles mit Peronalpronomen zu tun hat? Das sag' ich Dir jetzt.
Einen Abend später, der Herr Peppinello und ich haben fast Feierabend, und es sind nur noch eine gute handvoll Gäste in unserem Lädchen. Wir sitzen gemütlich mit ihnen zusammen, unterhalten uns über dies und das. Irgendwann kommt das Gespräch auf das Thema Wörld-weit-Wepp.
"Die ist auch im Internet", sagt Herr Peppinello. Dabei deutet er mit dem Kinn in meine Richtung.
(Ich denke "die" steht auf der Weide und macht "MUH!".)
Einige Leute wollen nun wissen, was die Peppinella im Netz denn macht. Daraufhin sagt der Herr Peppinello: "Die hat 'ne Rezepteseite. Da könnt Ihr sehen, was wir (!!!???) zuhause alles kochen."
Wir.
WIR??? (Ich überlege kurz: 1. Person, Plural, Nominativ.)

Okay. Ich weiß, das WIR Menschen mit Migrationshintergrund sind, aber...es war mir bisher nicht klar, dass der Herr Peppinello solch arge Probleme mit den deutschen Personalpronomina hat. Dann denke ich, dass das gar nichts mit der deutschen Sprache zu tun hat. Er hätte auch im Italienischen zu Neunundneunzig Prozent "noi" (wir) gesagt.
Vielleicht ist das ja auch alles ganz anders. Vielleicht gibt es so eine Art Parallel-Universum. In einer anderen Galaxis. Mit einem anderen Internet. Und einem anderen Blog. Dort kochen "WIR".
(Possesivpronomen kann er übrigens auch nicht. In keiner Sprache der Welt. "Alles meins....")

P.S.: "WIR" hatten übrigens noch etwas Nudelteig (mit Spinat besudelt)übrig. Daraus entsanden Tagliatelle. Sie wurden zu lockeren Nestern gedreht, und sind getrocknet haltbar.



P.P.S.: HELAU!
P.P.P.S.: Ich hasse Karneval.

Kommentare:

  1. Für gefüllte Nudeln bin ich zu doof, die bekomm ich einfach nicht so hin. Werde es in einer ruhigen Minute mal wieder probieren.

    "Wir" bloggen auch lt. dem Herrn der Cucina.

    AntwortenLöschen
  2. warum hast Du überhaupt eine Diät gemacht?
    Ich bin 176cm gross und wiege +- 65kg, aber in 38 pass ich nie rein...

    Halaaf!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Bei so einem Essen muss frau nicht aufs Gewicht aufpassen - das geht sicher nicht verloren. :-)
    (Und wozu auch? In Größe 36 gibts doch nur Teenie-Klamotten. :-) )

    AntwortenLöschen
  4. 1. ich sag es nochmals: wunderbar, dass du wieder kochst!

    2. noch wunderbarer, dass du wieder blogst, denn nur Jutta (schnuppschnüss) und du bringen mich so zum Lachen beim Bloglesen

    3. du hast keinerlei Diät dieser Welt nötig

    4. Das mit dem 'wir' muss männlich sein: mein Chef sagt generell "wir müssen das und jenes noch tun; wir müssen diese Rechnung noch schreiben etc".....generell meint er damit aber mich! :-(

    AntwortenLöschen
  5. Also das mit dem wir ist eindeutig mit dem y-Chromosom verbunden, mit Migrationshintergrund oder ohne ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Au jaa, leckerrrr... Kommt auf die Nachkoch-Liste! Will ja eh schon länger die Pastamacherei ausprobieren... Da zwingen sich mir allerdings zwei Fragen auf:

    1. Wie schnell wird denn der Teig spröde (bin eher von der laaangsaaamen Sorte)?

    2. Wie trocknet man Pastanester? Ab in den Ofen bei Mini-Temperatur? Oder wie?

    AntwortenLöschen
  7. Und gleich noch eine Frage ;-)
    Meinerseits scheitern solcherlei Pasta-Versuche immer schon am Gerät (und per Hand fange ich oft erst gar nicht an ...): Welche Pastatrice ist denn empfehlenswert?

    Liebe Grüße & Danke, limette

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mit meinem Mann ohne Migrationshintergrund Glück. Er kocht tatsächlich... Aber nicht solch' tolle Sachen wie Du. Deshalb bloggt er auch nicht. Das mache ich...

    Übrigens sehen Pastavariationen zum Anbeißen aus... Und mit Kleidergröße 38 ist doch die Welt absolut in Ordnung!

    AntwortenLöschen
  9. Guuuute Idee, Peppinella! Da ich auch derzeit auf dem "Pasta-Selbstmach-Trip" bin, freu ich mich immer, wenn ich entsprechende Rezepte finde. Super!!!

    AntwortenLöschen
  10. dein gewicht passt doch, oder??? also ich würd mich nicht beschweren bei solchen maßen! lecker pasta ;-) aufwendig, aber man schmeckt es bestimmt ;-)

    AntwortenLöschen
  11. @nathalie: ach, der herr cucina bloggt auch? was die alles so heimlich machen, die männer...

    @bolli: in frankreich würde ich wahrscheilich auch nicht in die puppengrößen passen

    @hedonistin: teenie-größe..beneidenswert

    @eva: und du beschämst mich immer wieder. ich werd' gleich ganz rot...:-)

    @ostwestwind: :-)))) das trifft den kern der sache!!!!

    @nathalika: der teig trocknet ziemlich schnell. trocknen kannst du die pasta, indem du sie einfach auf einem sauberen tuch liegen lässt.

    @anonym: empfehlenswert ist "Marcato"

    @multikulinaria: meiner kocht auch. aber nicht zu hause. ich koche öfter...vor wut

    @kirsten: na dann nix wie los

    @nysa: hm...gewicht passt je nach gemütsverfassung. äufwändig macht mir nix. das resutltat muß stimmen

    AntwortenLöschen
  12. Mal kurze Frage: Das da oben mit den Angaben für Größe und Gewicht, das war ein Scherz, oder? Ich meine, ääähm, wie sollte frau sich auch motivieren, wenn sie ohnehin schon Gardemaß hat? Tipp? Nicht Germany's Next Topmodel gucken, sondern Kochbücher lesen. Damit Du watt auf die Rippen kriegst.

    Ansonsten hab ich mal wieder schröcklich gelacht - das mir der Grammatik, das kenne ich auch. Wir bloggen zwar nicht, aber wir interessieren uns sehr fürs Kochen. Realität: ich kochen, Herr S. futtert. Aber gespült wird gemeinsam, ist auch schön.

    AntwortenLöschen
  13. Wieso finde ich diesen herzerfrischenden Blog erst heute? Auch ich konnte mir beim Lesen deines Rezeptes und dem Drumherum ein Schmunzeln nicht verkneifen. Du hast eine sehr schöne Art zu schreiben und ich bin mir 100%ig sicher, dass ich wiederkommen werde.

    Ach ja - ich habe dich gefunden, weil ich festen Willens bin, heute Ravioli zu machen (ich werde es zumindest versuchen) und dein Rezept gefällt mir ausgesprochen gut. Da ich aber nicht alles im Haus habe und keine Lust habe, noch einkaufen zu gehen, werde ich wohl ein wenig improvisieren müssen.. mal sehen ;-)

    Viele Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Peppinella,

    vielen lieben Dank für die tollen Rezepte und die schönen Geschichten!

    Besonders danke ich Dir, das Du die Einstellung der Pastatrice dazu schreibst, ich als Nudel-Neuling hätte sonst arge Probleme.

    So sehr ich Deine Falttechnik bei den Ravioli bewundere, ich bin ein glühender Anhänder der Ravioli-Bretter.
    So hübsch würde ich sie handgeformt niemals hinbekommen.

    LG,
    die Trödeltante

    AntwortenLöschen