9. März 2008

Olive schiacciate: So legt man frische Oliven ein

Ich habe im Netz öfter Anfragen darüber gesehen, wie man erntefrische Oliven einlegt. Wie ich das mache kannst du hier sehen.



Die Oliven habe ich im November eingelegt, also schon ein bisschen was her. Ich entdeckte sie zufällig (oh Wunder) vor dem italienischen Konsulat in Köln, wo einer meiner Landsleute (ja wo komm' ich denn wohl her?), die kleinen Lieblinge anbot.
Frische Oliven sind ungenießbar. Du musst sie wie folgt bearbeiten:



Erst mal allen eins auf die Mütze geben.



Einzeln bitte!...und nicht den Kern beschädigen.



Danach gibst du sie in ein großes Gefäss mit Wasser und reichlich Salz. Pro Liter Wasser solltest du ein Paket Salz berechnen. Die Oliven müssen komplett bedeckt sein.
Decke sie zusätzlich mit einem Teller o.ä. zum Beschweren ab.



Nach 24 Stunden musst du das Wasser wechseln. (Das Salz natürlich auch.) Dieses Procedere wiederholst du 4 Mal, sprich: 4 Tage.



Am 5. Tag gibst du die Oliven für ein paar Minuten in kochendes ungesalzenes Wasser.



Wenn Du sie nun probierst, sind sie schon nicht mehr bitter, aber ultra-salzig.



Also noch mal ab in das Gefäss mit frischem, kalten Wasser (dieses Mal aber ohne Salz...), wieder abdecken.
Nach 24 Stunden musst du probieren, wie sie nun schmecken.
Noch zu salzig? Dann noch eine Nacht in Frischwasser baden.



Ist der Geschmack schließlich okay, gibst du sie durch ein Sieb, und lässt sie auf einem sauberen Tuch trocknen.
In der Zwischenzeit bereitest du dir nun schon dein Olivenöl zum Einlegen vor.



Ich spiesse 3 geschälte Knoblauchzehen auf einen Zahnstocher und lege sie in ein Einmachglas. Dazu gebe ich nach Belieben Peperoncini (Chilischote), groben schwarzen Pfeffer und getrockneten Origano. Auf diese Mischung giesse ich ein wenig Olivenöl, und füge dann Oliven hinzu.



Die Zutaten wechseln sich ab, bis das Einmachglas halt voll ist. Zum Schluss gebe ich noch einen kleinen Schuss guten Essig hinein (wenig!!!!).



Und dann: Deckel drauf und ein paar Tage ziehen lassen.
Sono deliziose e buone!!!!....ein klasse Gastgeschenk bei jeder Essenseinladung.

Kommentare:

  1. Hallo Peppinella, ich lebe seit geraumer Zeit auf Sizilien.Hier gibts tolle dicke Oliven. Dein Rezept zum Einlegen, kam mir da sehr gelegen.
    Ich habe alles so gemacht wie du es beschrieben hast,es hat wunderbar geklappt und die Oliven sind einmalig gut geworden. Ganz lieben Dank für tolle Anleitung .

    Hannelore Hanke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peppinella, mein Mann hat mir im November von Sizilien eine grosse Menge Oliven mitgebracht. Ich habe sie - wie von der Verwandschaft erfragt - in Salzlake (100 g pro Liter) eingelegt, jetzt sind sie nicht mehr bitter, aber total versalzen. Wie krieg ich einen Teil des Salzes wieder raus??

    Gruss Gabriella

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für dieses schöne Rezept. Sobald ich hier frische Oliven gefunden habe werde ich es sofort ausprobieren. :)
    lg
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich habe einige Oliven in Málaga geerntet und werde Dein Rezept morgen gleich ausprobieren. Vielen Dank und liebe grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich habe dieses Jahr von zwei kleinen Olivenbäumchen 700 Gramm Oliven geerntet und diese ein paar Tage nur gewässert. Ich werde jetzt Dein Rezept ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Ich pieckse die frischen Oliven mit einer Gabel von drei Seiten an ,anstelle von ïhnen eine auf die Muetze geben ".So behalten sie ihre schoene Form

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Rezept. Oliven sind super geworden. Allerdings habe ich Sie (statt eins auf die Mütze zu geben) ausgebreitet und dann ein kleines Reibeisen von oben hineingedrückt. So sind winzige Löcher entstanden. Oliven wenden und das gleiche nochmal. geht echt super.
    Danke fürs Rezept.

    AntwortenLöschen