9. Oktober 2014

Bigoli mit hausgebeiztem Lachs, oder: der anonyme Kommentator–Zuwachs für Frauke, Bernhard und die Anderen

Ich beginne besser mit den Bigoli, bevor ich zum Zuwachs komme. Ich schreibe mich sonst zu sehr in Rage. Ich müsste dann auch ganz anders anfangen; in etwa “Lieber Herr Anonymer!”, oder so. Aber Das spare ich mir ein paar Minuten auf.

Vom hausgebeizten Lachs ist noch übrig. Hätten wir den komplett mit Frischkäse und Bejgls aufgegessen, wären wir vermutlich geplatzt.

Bigoli

Die Bigoli sind hier hausgemacht, aber nicht von mir, sondern vom Herrn Peppinello, bzw. von seiner Nudelmaschine. Falls du es vergessen hast: Ich berichtetet hier ausführlich über den Erwerb Selbiger.

IMG_1533

Ich habe, um ehrlich zu sein, gar nicht gekocht. Mein Beitrag diesem einfachen Mittagessen ist der hausgebeizte Lachs. Werde ich garantiert nochmal machen. Herr Peppinello kocht also die Nudeln und Brät nebenher in einer seiner Pfannen Knoblauch und Tomatenscheiben. Dann gibt er wein wenig Nudelwasser hinzu und pflückt ein bisschen Dill und ein bisschen Lachs in die Pfanne. Die fertigen Bigoli schwenkt er darin ab.

IMG_1540

Ich gebe auf jede Portion drei, vier Scheiben Lachs und frischen Dill. Fertig. So machen das eben “engagierte Dilettanten” (nachzulesen bei Claus, und zwar hier).

Blogger sind engagierte Dilettanten, schreibt da jemand in den Kommentaren. Stört mich eigentlich nicht weiter. ich erhebe keinen Anspruch auf Irgendwas.Ich finde aber so einen wunderbaren Übergang zu meinem Anonymen Kommentator. Okay. Es gibt nicht nur einen. Viele Leute kommentieren anonym. Meistens Nettes. Ein anderer Teil der “Anonymen” sind die Spammer. Die regen mich auf. Bevorzugt schreiben sie Englisch oder auch Arabisch und Indisch. Und immer, aber wirklich immer hat mein Blog ihre Aufmerksamkeit erreicht, weil er “so awesome” ist “with such beautiful pictures”. Die wollen mich veräppeln… Bei den Arabischen oder Indischen habe ich keine Ahnung, was die so schreiben. Ich kann es nicht lesen. kratzt mich nicht. Ich lösche hin und wieder die ganzen Spams. So wie auch neulich.

Da finde ich dann diesen Kommentar (obwohl der schon älter ist, sehe ich ihn zum ersten Mal):

Unbenannt

Herr/Frau Anonym kommentiert einen Frauke/Bernhard/Olaf/Steffi-Post, in dem ich mich über meine Fantasie-Freunde amüsiere. Ich lese  und stutze.

“Kokkettierst”…Der anonyme Kommentator ist Waldorf-Schüler. Oder er hat kein Rechtschreibprogramm. Sonst hätte er “kokettierst” nicht mit so vielen “K” geschrieben. Aber das nur nebenbei bemerkt. Ob er wohl mit Nils und Nele befreundet ist? Ich muss das wissen. Also dann.

Lieber Herr/Frau Anonym!

Da Sie mich duzen, scheinen Sie mich gut zu kennen. Aus dem Blog? Persönlich? Ich habe keinen blassen Schimmer. Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen so unsympathisch bin, denn normalerweise lege ich großen Wert darauf, gemocht zu werden. Falls wir uns nun im echten Leben begegnet sind, gehe ich davon aus, Ihnen irgendein Unrecht getan zu haben. Ich weiß nicht, ob Sie Mann oder Frau sind. Mir gefällt allerdings der Gedanke, dass Sie männlich sein könnten. Passt mir besser in den Kram. So kann ich schneller eine “Legende” um Sie bilden, mein lieber Anonymer. Dazu gehört natürlich ein Name, mit dem ich Sie anspreche. Darüber denke ich bereits eine ganze Weile nach. Mir gefällt “Rufus” ganz gut. Andererseits. Rufus ist individuell. Ob das passt? Nein. Es muss was anderes sein. Lassen Sie mich überlegen…wie  wäre es mit Hans-Werner? Ok. Hans-Werner ist gut. Ich biete dir hiermit offiziell das “Du” an, Hans-Werner. Wir werden uns richtig gut kennen lernen. Und eine Menge Spaß miteinander haben. Ich werde dich in eine Reihe stellen mit meinen anderen imaginären Freunden, die Du für bare Münze nimmst, wie es scheint. Fortan wirst auch du in meinem Kopf leben. Mit dem Lila-Latzhosen-Mann und allen Anderen. Dazu lade ich dich ganz herzlich ein. Ab und an, werde ich nette Geschichten über dich erfinden. Jedes Mal, wenn ich den Namen “Hans-Werner” schreibe, werde ich ihn mit diesem Post und deinem anonymen Kommentar verlinken. So wirst du nach und nach eine Menge über dich erfahren. Sachen die du bisher gar nicht wusstest. Die in mir entstehen, nur für dich “Being John Malkovich Hans-Werner” sozusagen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Bitte Grüße ganz herzlich Deine Mutter von mir - ich weiß, du bist dreiundfünfzig, und wohnst bei Mutti – soviel hat mein krankes Hirn gerade ausgespuckt.

Alles Liebe von

Peppinella.

Kommentare:

  1. Hihihi ... ich schmunzle laut vor mich hin :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    PS. oder hätte ich das besser anonym kkomentiert?

    AntwortenLöschen
  2. Hach, was wäre die Welt ohne *Hans-Werner*. Das sind doch die, die zuhause Death-Metal hören, der guten Schwingung wegen. Du, und sag' mal: sind die Spaghetti selbst gemacht?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Peppinella, zuerst mal vielen Dank, daß sie sich durchgerungen haben wieder zu posten. Ich liebe ihre Rezepte und ihre Geschichten. Ja, auch ich schreibe anonym, aber nur weil ich zu dusslig bin das zu ändern. Über Hans Werner werde ich bestimmt noch was zu Lachen bekommen. Liebe Grüße aus München Juta

    AntwortenLöschen
  4. Aaalsooo. Über die engagierten Dilettanten muss ich noch mal grübeln. Danke für den Hinweis auf den Artikel.
    Und Hans-Werner? Der hat einen an der Waffel, klare Sache. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, verzeih'. Ich habe einfach geduzt und hoffe, dass das Ok ist?

    AntwortenLöschen
  6. Ich antworte Ihnen hier auf Ihre Fragen bei "Nur das Gute Zeugs" da Sie sich dort über meine Einlassungen über das "lau" Essen gehen von "Bloggern" mokieren.

    1. Was ist ein engagierter Dilettant?
    2. Warum engagiert sich Heinz dermaßen?
    3. Warum kann ich nicht auf seinen Namen klicken?

    Weil ich Zeuge einer aggressiven Selbsteinladung war und eine derartige Vorgehensweise zutiefst verabscheue.
    Zudem erschienen mir die Einlassungen in einigen Kommentaren über Herrn Dollase als hinterfotziges Geschwafel.


    Da ich kein Tagebuch-Schreiber bin und auch keine Internet-Seite betreibe, kann ich auch keinen "Link" setzen. Deshalb erscheint auch nichts wenn Sie auf meinen Vornamen klicken.

    AntwortenLöschen
  7. Bei Heinz-Werner habe ich auch eine ganz besondere Vorstellung was seine Person angeht ;-)
    Warum kommt die Deiner Vorstellung nur so nahe???
    Ich schmeiß mich weg vor lauter Lachen.
    Lieben Gruß zum Wochenende
    Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. ups, verdammt!!! Da ist mir jetzt ein ganz fataler Fehler unterlaufen!!!
    Es sollte natürlich nicht HEINZ-Werner sondern Hans-Werner heißen.
    Wie konnte mir das nur passieren. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Gourmet-Büdchen, schön, dass ich Sie erheitern konnte. Wie wäre es mit etwas mehr an Kreativität , dann könnte ich auch lächeln.

    AntwortenLöschen
  10. Heinz, Sie überschätzen sich, nicht Sie mit Ihrem rattenscharfen Humor haben mich belustigt, sondern das Post von der Blogschreiberin.
    Wer lesen kann und so, Sie wissen schon...
    Heinz statt Hans war ein wirklicher Tippfehler! Ich hätte es nicht verbessern sollen.
    Sorry Frau Peppinella! Schwere Zeiten sind das... ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ihren ersten post fand ich noch ganz witzig, den zweiten nicht mehr mit dem smily am Ende. Der letzte ist beleidigend. Sie sind steigerungsfähig, das ist ja auch schon was.

    AntwortenLöschen
  12. Es ist 22:20 Uhr. Ich lese und staune. Lieber Heinz! Bitte regen Sie sich nicht auf. Allen einen schönen Sonntag. Hans Werner....zank' nicht mit Mutti. Die macht die morgen sonst keinen Sauerbraten. Gute Nacht.

    AntwortenLöschen
  13. Seid ihr bescheuert? Das hier zählt: "Herr Peppinello kocht also die Nudeln und Brät nebenher in einer seiner Pfannen Knoblauch und Tomatenscheiben. Dann gibt er wein wenig Nudelwasser hinzu und pflückt ein bisschen Dill und ein bisschen Lachs in die Pfanne. Die fertigen Bigoli schwenkt er darin ab."
    Großartig und großartig einfach

    AntwortenLöschen
  14. Du hast mir gestern den Tag versüßt! Ich hatte ganz viel auszumisten und zwischendrin habe ich durch Zufall gesehen, dass Du wieder online bist und bloggst. Wie oft habe ich nachgeschaut und mir gedacht, ob sie wohl wieder anfängt? Deine Geschichen habe ich vermisst, Dich sowieso. Und klar, ich kriege sofort Hunger, aber mein Bauch ist ja beschäftigt, vor Lachen. :-)

    Schön, dass Du wieder da bist! Liebe Grüße!!!

    AntwortenLöschen
  15. Aber warum trifft es Sie eigentlich so, wenn neben einer Vielzahl freundlicher und zustimmender Kommentare ausnahmsweise einmal ein kritischer erscheint? Oder warum fürchten Sie, sich "sonst zu sehr in Rage" (siehe oben) zu schreiben? Die Rezepte sind lecker, die Schreibe ist launig, die Zustimmung groß, warum so unsicher?

    AntwortenLöschen
  16. So bin ich eben. Schnell beleidigt.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Peppinella!

    Gerade bin ich durch den Kleinen Kuriositätenladen auf dich aufmerksam geworden und auf diesen Post hier gestoßen! :D Ich muss dir ehrlich danken! Du schreibst sehr scharfsinnig und mit einer ordentlichen Portion Humor .. das gefällt mir :) und erinnert mich an die "Gut gegen Nordwind" - Bücher von Daniel Glattauer .. sein Schreibstil und seine Ironie sind ähnlich belustigend und begeisternd :) - ich liebe es, so etwas zu Lesen!

    Ich weiß zwar (noch) nicht so ganz genau, worum es bei der Sache geht .. aber zu Hans-Werner kann ich hinzufügen:

    Im Keller des Hauses seiner Mutter hat er ein Zimmer, in dem er Briefmarken und bunte Badeenten sammelt. Er gibt ihnen Namen. Gisela ist sein Liebling. Mit ihr badet er jeden Sonntag zusammen und verbringt fröhliche und zweisame Stunden in der Wanne. Er ist notorischer Socken-zu-Sandalen-Träger und hat eine altmodische Hornbrille. Sein Lieblingsgetränk ist Salbeitee und er ernährt sich bevorzugt von Lakritzeschnecken. Außerdem hat er ganz furchtbaren Mundgerunch!

    :D Alles Liebe!

    Kathi von www.kunterbuntekathi.blogspot.co.at

    P.S. Mein Mann ist auch ein Nudel-Selbermacher :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Das trifft es auf den Punkt. Alles Liebe auch von hier. Lakritzeschnecken......

      Löschen
  18. Hallo!
    Grandios. Ich kannte den Blog bisher nicht. Danke an den Kleinen Kuriositätenladen.
    Und wem es nicht gefällt.............. nicht lesen. So einfach ist das!
    ICH werde jedenfalls keinen Beitrag mehr verpassen. Liebe Grüsse Tellerränder

    AntwortenLöschen
  19. Wie schön dass du wieder da bist!! Ich hab dich sehr vermisst! Und Hans-Wernerle möge dich noch öfters zu heiteren Posts animieren! ich duze dich auch, aber das tu ich schon seit ich dich und deine Geschichten kenne und möchte es mir auf meine alten Tage auch nicht mehr abgewöhnen ;-) p.s. wann kommt das Buch?

    AntwortenLöschen