7. August 2009

Lebenszeichen - hausgemachte Pasta, heute: Garganelli Emiliani

Eigentlich sollte ich jetzt gar keine Zeit haben, aber ich habe Mittagspause, und bin allein zu Hause. Die Stille um mich herum ist beängstigend. Gelegenheit, mal ein Lebenszeichen in den Orbit zu senden. Ich bin noch da. Aus den Tiefen meines Bilder-Fundus habe ich was zum bloggen hervor gekramt, nämlich Folgendes:

garganelli

 Dazu brauchst Du pro Portion:

  • 50g Weizenmehl Typ 00
  • 50g Mehl aus Hartweizen
  • 1 Ei
  • Salz
  • wenig Olivenöl

Außerdem:

  • Nudelmaschine
  • Lineal
  • Dauerwellenkamm
  • Filzstift (freundliche Leihgabe des kleinen Peppinello: Pelikan Colorella, Farbe grün)

Mein kleiner Assistent (neuerdings mit Zahnlücken) macht fleißig mit. Er rückt mit einem ganzen Bataillon Farbstiften (Wachsmalstifte sind auch dabei) an, und bekommt ein Stück Teig. Meine Arbeitsfläche ist klein. Er braucht den meisten Platz.

Garganelli sind eine Spezialität aus der Emilia Romagna, welche bekannt ist für vielfältige Pasta-Variationen. Ursprünglich wurde zur Herstellung von Garganelli ein Holzinstrument ("Pettine"/Kamm) verwendet. Das habe ich natürlich nicht im Haus, aber: Not macht erfinderisch. Als allererstes knetet die Kitchen-Aid mir wieder mal gefälliger weise den Nudelteig. Den forme ich dann zu einer Rolle und teile ihn in 5 Teile auf.

garganelli 02

 garganelli 03

Die Teigstücke walze ich (immer nur eins, die anderen mit einem Tuch abdecken, damit sie nicht trocknen) mit der Pastatrice bis auf Stufe 5. Aus den entstandenen Teigplatten schneide ich kleine Quadrate von ca. 6 x 6 cm (ungefähr!) Durchmesser.

garganelli 05 garganelli 06

Die Quadrate dürfen nicht zu sehr trocknen, denn sonst kann man sie nicht mehr "über den Kamm scheren" (schön gesagt, gell?). Der kommt nämlich jetzt zum Einsatz, wie Du hier siehst:

garganelli 08 garganelli 10

Mit leichtem Druck rolle ich nun den Bleistift, Filzstift (muss nicht zwingenderweis von Pelikan sein, Geha geht bestimmt auch) über die kleine Teigplatte, die diagonal auf dem Pettine (Dauerwellenkamm) liegt hin und her, und gebe zum Schluss leicht Schwung und schließe die Nudel.

garganelli 12 garganelli 13

Auf dem Bild rechts siehst Du übrigens die Wunderwerke des kleinen Peppinello. Er kann das alles vielbesser als ich. Seine Stifte sind auch besser als meine. Sein Teig ebenfalls. (Er entwickelt allmählich Charakterzüge, die denen des Herrn Peppinello 1:1 gleichen…..).

Die Arbeit erweist sich als langwierig. Mein kleiner Gehilfe tut sein übriges dazu, meine eh sehr kleine Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Großzügig bietet er an, mir beim Kochen der Pasta-Sauce zu helfen. Ich winde mich hin und her und quetsche schließlich hervor: “Hasi, die schmecken auch nur mit Butter und Käse. Das schaffe ich alleine. Deck’ Du schon mal den Tisch.

Und genau so machen wir das dann (meno male….)

garganelli 14

   Zum guten Schluss möchte ich Dir noch folgendes sagen: Es tut mir leid, dass ich nicht auf alle Kommentare antworte. Ebenso komme ich mir wie die letzte Koch-Blog-Sau vor, weil ich Dir nichts schreibe, was aber nicht heißt, dass ich nicht bei Dir lese. Mir fehlt es einfach an Zeit. Die Blog-Welt findet für mich momentan immer erst nach Mitternacht statt, manchmal auch später. Meistens bin ich dann nicht so gesprächig. es wird sich ändern….im Herbst.

Kommentare:

  1. peppinella, mach dir keine Gedanken, es reicht, wenn du dich ab und zu meldest!
    Schön von dir zu lesen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Frau Pepinella, Sie haben wieder mal göttliche Pasta fabriziert! Wenn ich mich endlich mal trauen würde, die Pastamaschine meiner Schwester auszuprobieren *seufz*
    Und machen Sie sich wegen Ihrer längeren Abwesenheiten keine Sorgen, wir haben vollstes Verständnis und freuen uns auf den Herbst. Ist ja nicht mehr so lang :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach so geht das ! Und ich hab mich immer gefragt, warum ich so Probleme mit diesen Bambusmatten habe. Danke für´s schlauermachen

    AntwortenLöschen
  4. In den Ferien werde ich mir einen pettine per garganelli kaufen. Dauerwellenkamm hab ich nicht. Mach Dir keine Sorgen, wir bleiben Dir treu.

    AntwortenLöschen
  5. deine beiträge sind so amüsant, ich freue mich schon immer drauf, du hast also dauerfans.

    AntwortenLöschen
  6. Wir sitzen hechelnd vor deinem Blog... und warten auf den Herbst! Liebe Grüße bis zum nächsten mal

    AntwortenLöschen
  7. ueber den Kamm scheren...mit dem dauerwellenkamm (gibt's sowas denn noch..kenn ich aus den 80ern!)...herrlich!

    AntwortenLöschen
  8. Toll, wie du die Nudeln rollst. Ich freue mich schon darauf, wenn Du wieder mehr Zeit zum bloggen hast.

    AntwortenLöschen
  9. Ich brauch auch einen Pettine - werde ich bald kaufen! ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Peppinella, wir können nicht überall lesen, geschweige denn kommentieren. Frag mich mal, wo ich überall lese, aber nix schreibe. Nett uffresche! Schön, wieder von dir zu lesen.

    AntwortenLöschen
  11. Die Nudeln sind toll! Ich lese Deinen Blog auch ohne zahlreiches Kommentieren gerne!

    AntwortenLöschen
  12. Spät komme auch ich erst zum kommentieren - aber auch ich möchte dir sagen, dass ich keinen deiner Beiträge verpasse und dir immer treu bleiben werde...ob es bis im Herbst, Winter oder nächsten Sommer dauert! Mach dir keinen Stress!!

    AntwortenLöschen