7. April 2008

Salsiccia fresca e cime di rapa, oder: Bratwurst mit Stängelkohl

Schon immer mochte ich gerne Rapa. Seit einigen Jahren gibt es dieses Gemüse nun auch häufig in italienischen oder türkischen Geschäften zu kaufen. Angeboten wird es dort als "RAPA", was sonst?
Aber wie heisst diese Zeug denn nun hierzulande?
Wikipedia nennt es "Brassica" (lat.) oder auch Stängelkohl....niee gehort. Den Bildern nach muss es wohl aber meine geliebte Rapa sein.

Cime 1
Rapa muss den ersten Frost abbekommen. Es ist ein typisches Wintergemüse. Wir lieben es als Beilage zu unserer Salsicca fresca. Das ist ganz schlicht die italienische Version der Bratwurst. Schmeckt aber ganz anders.


Cime 2
Für die Salsiccia wird mageres Schweinefleisch verwendet. Sie wird gewürzt mit Fenchel, oder in Sizilien auch mit Peperoncino. Es gibt etliche Zubereitungsarten, aber am besten schmeckt sie "pur", also nur gebraten, oder gegrillt.
Bei Rapa gilt folgendes: Je zarter, also kleiner die Blätter, desto leckerer. Die Rapa musst du waschen, und zu grosse Blätter wegschmeissen. Die kleinen Rosen, die aussehen wie Broccoli werden natürlich nicht weggeworfen.

Cime 3

Nun kochst du das Gemüse in einem grossen Topf ab. (Achtung: Gemüse al dente gibbet in Italien nicht). In der Zwischenzeit erwärmst du ein wenig Olivenöl und etwas Knoblauch in einer Pfanne. Ist das Gemüse gar, hebst Du es vom Topf direkt in die Pfanne.

Cime 5

Es soll unbedingt etwas Kochsud erhalten bleiben. Schmecke das Ganze mit Salz und frischem Pfeffer, oder auch mit etwas Peperoncino (Vorsicht!!) ab und lasse es noch ein wenig auf kleiner Flamme vor sich hin dünsten.

Cime 6

Dann: ab auf die Teller, Salsicca dazu und frischen Brot.
Einfach und lecker.

(Ich weiss, dass meine Kamera Scheisse ist...)

Kommentare:

  1. Das klingt aber interessant, der Rapa ist wahrscheinlich so was ähnliches wie Grünkohl. Von der Wurst hätte ich gern ein Stückchen, lecker!
    Gruss lavaterra

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Rapa Stängelkohl ist, dann wird das mein geliebter Rübstiel aus dem Bergischen Land (Wuppertal) sein. Zu meiner Verwunderung wird er jetzt jedenfalls auch in Berlin auf den Märkten von Bauern aus dem Umland verkauft. Den gibt's immer im Frühjahr und im Herbst ganz jung. Schmeckt dann besonders gut. Das sind einfach Rübchen, die zu eng gesetzt werden und dann hauptsächlich die Blätter an dünnen Stielchen entwickeln.
    Die Idee mit der Salsiccia finde ich gut. Bei uns gibts den traditionell immer kleingehackt mit gequetschten, mehligen Kartoffeln etwas abgebunden.
    Danke für die wunderbare Alternative. Gleich mal frische Salsiccia bei "meinem" Italiener besorgen ;-)

    AntwortenLöschen