17. November 2009

Nachgebacken: Apple Pie von “lamiacucina”

Bekanntermaßen backe ich ja nicht übermäßig gern. Ich stelle mich dabei immer eher dämlich an. Hinterher ärgere ich mich zusätzlich jedes Mal über den Saustall, den ich in der Küche veranstaltet habe, und das alles für so ein bisschen Süsskram. Aber: der Apple Pie von Robert hatte es mir sofort angetan.

112

Großspurig kommentierte ich seinen Post mit “habe alle Zutaten im Haus”. Dachte ich. Ich werfe also einen Blick in meine Sammelsurium-Schublade. Ich finde keine Haselnüsse. Komisch. Ich hatte kürzlich erst welche gekauft. Na gut, ich wollte die Haselnüsse eh ersetzen durch Walnüsse. Merkwürdig, ebenfalls weg. Ich wusele mich durch die Schublade. Alles mögliche ist verschwunden. Zuckerperlen…Backoblaten..futsch. Moment mal. Ich bekomme eine leise Ahnung. Einen verdacht sozusagen. Ich verstehe jetzt, was es damit auf sich hatte, als ich neulich aus einem der Kinderzimmer 52 Mal ein leise gemurmeltes “der Leib Christi” hörte. Der kleine Peppinello hat sich vermutlich alle Oblaten als Hostien verabreicht, und das Ganze wahrscheinlich hinterher mit den Zuckerperlen gekrönt. Bei den verschiedenen Nüssen habe ich eher das Fräulein Peppinella in Verdacht. Marzipanrohmasse mögen sie beide nicht. Da war wohl deren Vati am Werke….

Lange Rede, kurzer Sinn. Nein, das muss ich streichen. Die Aussage hört sich aus meinem Munde völlig unglaubwürdig an. Jedenfalls: Ich modifiziere das Rezept und nehme gehackte Mandeln und röste sie, weil keinerlei Nüsse mehr da sind. Alle anderen Zutaten und auch das Rezept kannst Du bei Robert nachlesen.

Zutaten: hier entlang

Weitere Unterschiede zu Robert`s Originalrezept sind:

  1. Mir steht keine erfahrene Konditorin zur Seite. Statt dessen hängt mir der Herr Peppinello im Nacken. Bekanntermaßen kennt er sich in der Materie aus, und gibt (vom Sofa aus) seinen Senf dazu.
  2. ich bin unglücklicherweise nicht im Besitz von 6 kleinen Backformen a 12 cm. Ich behelfe mir ergo mit einer ganz normalen Springform.

062 066

Damit ich auch bloß nichts schief gehen kann, beschließe ich, Robert`s Rezept auszudrucken. Ich markiere also den gewünschten Text, lese kurz die Mengenangaben für den Quarkteig und stelle die Sachen in der Küche bereit. fange dann schon mal an den teig zuzubereiten. Dessen Konsistenz löst schon halbwegs die Krätze bei mir aus, weil er so ist, wie ich es hasse. matschig, klebrig an den Fingern. Aber halt! Stand da nicht was von kalt stellen? Zum Glück habe ich ja das Rezept ausgedruckt. Mit ziemlich unsauberen Händen laufe ich zum Schreibtisch. der Drucker rattert noch immer. Die Textmarkierung ist nicht mehr da…..inzwischen hat mein Drucker mir 43 Seiten ausgedruckt. Alle von Robert. Ich verehre Robert’s Kochkunst und liebe seinen Blog. naja….dann lege ich die restlichen 42 Seiten, die ich für den Moment nicht brauche mal zur Seite. man kann ja nie wissen…. Das Pie-Rezept nehme ich mit in die Küche. Dort lese ich angestrengt zig Mal die Stelle mit den Apfelscheiben und den Apfelspalten. Im Verhältnis ein Drittel zu zwei Drittel müssen die geschnitten werden. Ich habe acht Apfelhälften. ich beschließe 3 Hälften in Spalten und 5 Hälften in Scheiben zu schneiden. Und schneide, und schneide und schneide schließlich alle gleich, ich Rindvieh. Ob das was ausmacht?

067   073

 074  111

Der Teig muss 2 Stunden kalt stehen. danach lässt er sich entgegen all meiner Bedenken problemlos mit wenig Mehl ausrollen. Klappt alles prima. Ist auch nicht so schwierig, wie ich es mir vorgestellt habe.

Nach genau 35 Minuten Backzeit ist der (heißt das eigentlich der Pie oder das Pie?) fertig. Weil ich nicht, wie sonst, sofort an der Springform herumfummele, und auch nicht versuche den noch heißen Kuchen herauszunehmen, geht alles gut. Schmeckt fantastisch, danke Robert. Werde ich sicher öfter backen. Vielleicht mit etwas Vanille-Eis dazu. Habe momentan leider keines. Vanille-Eis verschwindet bei uns noch schneller als Backoblaten…

Das nächste Nachmach-Projekt für mich ist diese super-duper Panna Cotta mit Espressohaube von “fool-for-food”-Claudia. Außerdem würde ich gerne den Castagnaccio von Alex (Cuoche dell’altro mondo) nachbacken, aber: Ich finde weder in Köln, noch in Düsseldorf Kastanienmehl. ich suche weiter.

P.S.: Am späten Nachmittag ist der Rechner an. Der Bildschirm zeigt den “Äppelpei” von Robert. der kleine Peppinello guckt drauf und sagt: “Das sieht aber lecker aus”……meinen Kuchen wollte er nicht essen….wegen der Rosinen. Wieso wollte ich eigentlich Kinder haben???

Kommentare:

  1. Das ist nicht fair! Kaum versuchst du dich an einem Pie und dann gelingt es auch schon. Davon werde ich Herrn K. nichts erzaehlen, sonst erwartet er von mir auch so ein Werk!

    AntwortenLöschen
  2. bin mir sicher dass Bosfood Kastanienmehl hat, ansonsten google mal unter farine de châtaigne.

    Kenne ich, wenn ich backe, fehlen auch die meisten Zutaten im Haus, deshalb backe ich auch nicht so oft und wenn, mache ich jetzt nen checkup wie ein Pilot vor dem Flug....

    AntwortenLöschen
  3. Dir gelingt mit Hilfe quengelnder Kinder auf Anhieb, was ich nur mit einer hilfreichen Konditorin an meiner Seite schaffe :-)

    AntwortenLöschen
  4. Kastanienmehl gibt es in Düsseldorf in der Regel bei Basic, auf der Friedrichstr.

    AntwortenLöschen
  5. Ich schrei mich weg, die Nummer mit den Oblaten hätte auch mir passiert sein können. Warte mal ab, wenn die Kurzen richtig anfangen, zu kochen (wie bei mir), dann kannst du dich warm anziehen, dann ist alles, aber auch wirklich alles verschwunden und zwar immer...

    AntwortenLöschen
  6. Unsere Kinder bekommen wahrscheilich schon genug Süßkram. Rosinen waren, wie wir Kinder waren, für uns eine Freude. Haben aber auch sonst nicht viel bekommen. Rosinen sind bei meinen Kindern die "Feinde" und sie werden immer rausgekratzt.

    AntwortenLöschen
  7. Dein Pie ist ein Traum, dickes Kompliment !
    ....und dann noch unter *diesen* Bedingungen gebacken.. Du bist Klasse, oder besser gesagt, Deine Nerven :-)
    Bei uns sind keine Kinder mehr im haus, aber trotzdem verschwinden hier auch immer wieder Backzutaten, wie Nüsse, Mandeln, Rosinen, Marzipanrohmasse, Nougat usw. .... irgendwie komisch ???
    Früher haben die Kinder immer die Ausrede benutzt: " das war der Mann mit dem Schlüssel !"
    Ich habe mir eben gerade die Zutaten für Deine Cantuccini zusammen gesucht und was soll ich sagen ... keine Mandeln, auch die sind einfach mal so verschwunden.
    Geh jetzt erst einmal welche kaufen und dann geht`s los :-)

    AntwortenLöschen
  8. 43 seiten! danke! du hast mich grade aus der extremüberarbeitung gerissen und zum schmunzeln gebracht mit deiner pie-erzählung.

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Schmunzelgeschichte! Hätte mir genaus so passieren können. GENAU SO!
    Darum backe ich nicht. GENAU DARUM!!!

    AntwortenLöschen
  10. Klasse Pie! Und das unter diesen Bedingungen. Gratuliere! *schulterklopf*

    Ich würde übrigens "der Pie" sagen, obwohl man ja im englischen "it" sagt. Man kann's so halten, wie mit "Blog" der oder das, denk ich mal.

    Bei uns materialisieren sich die verdunsteten Backzutaten, wenn man sie nicht braucht, in den hinterletzten Ecken in versteinerter Form und mit Haltbarkeitsdatum aus dem letzten Jahrtausend :(

    Auf jeden Fall sieht dein Pie so aus, als ob ich ihn mal nachbacken und meinem schottischen Apfelkuchenspezialisten vorwerfen sollte ;)

    Wenn ich die Zeit dafür finde, Äpfel haben wir vom Freund aus dem Garten mehr als genug... und Quitten obendrauf. Was machst du eigentlich mit Quitten??

    Das mit den 43 Seiten beim Drucken kenn ich nur mit falschen oder fehlerhaften Seiten... damit es sich wrirklich lohnt... und man nicht EINE brauchbare Seite hat *grummel*

    Deine Geschichte ist mal wieder so herrlich wie deine Rezepte und Bilder... ich kann mir deine kleinen Peppinelli irgendwie immer gut bildlich vorstellen :D ... sollte ich vielleicht mal Skizzen machen?? ;D

    Herzliche Grüße,
    Monika von der Wurstologie

    AntwortenLöschen
  11. Glaube mir, die Oblaten sind nur der Anfang. Meine Tochter ist zwölf und ihr Zimmer ist ein schwarzes Loch. Sie saugt alles ein: Wimperntusche, mein Laptop, meine Bhs (guck mal, die passen schon fast ...), die schönen neuen Kerzen fürs Wohnzimmer... Der, die, das Pie schaut aber sehr, sehr gut aus.

    AntwortenLöschen
  12. Dein Pie sieht klasse aus. Die Backdeko verschwindet bei mir auch häufig. Gerade erst habe ich die Tube mit der grünen Zuckerschrift bei Junior auf dem Schreibtisch gefunden. Was er damit wohl geschrieben hat. Kastanienmehl habe ich übrigens hier gekauft und die haben auch eine Filiale in Köln. Vielleicht kauft ihr da eh ein.

    AntwortenLöschen
  13. oh, was schaut der kuchen köstlich aus! Mein "Gschrapp" (hihi, böse) ist ja schon aus dem haus, da kann ich gar nicht mehr mitreden. Aber die Zeit ist viel zu schnell vergangen, ich würd was drum geben, wenn sie immer noch die Wände in unserer Wohnung heimlich bekritzeln würde...

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann Deine Teigbedenken soo gut nachvollziehen, denke auch jedes mal "Und dieser soll sich in (bpw.) 30 Minuten gut verarbeiten lassen??" und bin dann doch überrascht, was in den lächerlichen 30 Minuten mit Mehl und den anderen Zutaten so alles passieren kann. Ich glaube, wir müssen einfach mehr Vertrauen in die Rezepte und unsere Backkünste haben ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Den Pie habe ich auch bei Robert gesehen, schönes Rezept. Du bist aber echt schnell mit dem Nachbacken.

    AntwortenLöschen
  16. Du hast den Pie zum Anbeißen toll fotografiert und wenn alle Zutaten vorhanden sind, wird er umgehend nachgebacken.

    AntwortenLöschen
  17. Kastanienmehl gibt es auch in Köln - und zwar im Reformhaus...

    AntwortenLöschen
  18. Dein der/die/das/the Pie schaut unwahrscheinlich saftig und lecker aus. Allerdings geht es mir beim Backen wie dir, mich gruselt es schon allein bei dem Gedanken, wie hinterher die Küche ausschauen könnte und ein ganzer Kuchen kommt bei uns eh nicht weg. Ein Stück für jeden ok, aber mehr Süßkram muss dann wirklich nicht sein.

    AntwortenLöschen
  19. Kastanienmehl findest Du im VierLinden in Düsseldorf-benrath und im Biosupermarkt in Düsseldorf-Bilk. Und ich denke auch im Lammertzhof (da bin ich aber nicht sicher)
    Oder soll ich Dir ein Packerl aus Umbrien mitbringen? ;)

    AntwortenLöschen
  20. Geht mir genauso! Wenn ich dann vor mich hinschimpfe daß schonwieder was nicht da ist meint Herr PuK lakonisch "du mußt das AUFSCHREIBEN" grrrrmpf.... als hätt jemand mit zucker-mehl-schokoladeverklebten Fingern einen Schreibblock um den Hals hängen ... vielleicht noch mit Kugelschreiber dran !!!

    AntwortenLöschen
  21. Ich brech ab :-) Letztens war mein Kleiner mucksmäuschenstill in seinem Zimmer verschwunden (ist an sich schon seeehr verdächtig). Und dann: Bauchweh! Im Papierkorb war die leere Folie der Blockschokolade... 200 Gramm!

    AntwortenLöschen
  22. kitchenroach - dem herrn peppinello ist der pie egal...er hätte lieber auch so ein geschoss von wohnmobil...oder ein schiff

    bolli - ich hab's gefunden in düsseldorf

    robert - wäre zu schön, wenn das wahr wäre:-)

    karin - deine cantuccini sind super geworden, hab schon gesehen

    magda - süßkram gibt es hier nicht viel. wenn sie mal was möchten, bitte, warum nicht

    claus - meine große ist 14 einhalb (!). ich möchte mich nicht zu ihren experimenten äußern. alles scheitert am wiederherstellen des normalzustandes in der küche

    veronique - DANKE!!!!!!SUPER!!!!

    katha - Grins...deine neuesten bckexperimente sind such nichz schlecht.

    arthurs tochter - schön, das leben ist schön, gell;-)

    monika - die kleinen peppinellis sind hier in irgendwelchen posts abgelichtet..weiß nur nicht mehr genau in welchem zusammenhang

    isi - warte bis sie 14 ist wie meine...es wird schlimmer....

    sivie - hab kastanienmehl gefunden!!

    ellja - das dauert bei mir noch..bis die aus dem haus sind bin ich alt und grau

    aniko - vielleicht sollten wir das wirklich: yes we can

    kochend-heiss - meine nachmachliste ist ellenlang...

    lavatera - ja...gute fotos sind bei mir immer eher die ausnahme

    milliways - so schnell wie die hier kuchen essen, kann man nicht backen

    mestolo - danke! bin fündig geworden!!

    heidi - immer diese guten tipps aus dem wohnzimmer, nicht wahr. ich liebe das....

    sandra - au weia!!!!!

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die schöne Geschichte!
    ..... und wenn die Kinder dann aus dem Haus sind, hast du zwar alle Zutaten, die du brauchst - aber es fehlen die Leute, die deine Produkte essen!...

    AntwortenLöschen