Seiten

14. November 2010

Zurück auf Start, oder: das neue Spielzeug des Herrn Peppinello (und ich am Rande des Nervenzusammenbruchs, unverbindlich)

Die Gründe, warum Du so lange nichts von mir gehört hast, sind vielfältiger Natur. Ich könnte sie hier alle darlegen, will Dich aber damit verschonen, größtenteils alles Kinkerlitzchen. (Faulheit war einer der Gründe, aber nicht hauptsächlich…) Was ich hier aber unbedingt loswerden will: Falls ich eine oder mehrere e-Mails unbeantwortet ließ, nimm es mir bitte nicht krumm. Ich werde versuchen mich zu bessern, wenn ich Zeit dazu habe. Nicht zum Bessern, sondern zum beantworten der Mails natürlich. Und dann noch Folgendes: Liebe Werbefuzzies! Gebt endlich auf, ich werde hier nichts bewerben, auch nicht gegen Gage. Wenn ich mal ein Produkt anhimmele, so geschieht das aus persönlicher Überzeugung.

Nun aber zum Post-Titel. Zurück auf Start bezieht sich natürlich auf mich. Was mich aber nun nicht an den Rand des Nervenzusammenbruchs treibt. Nur fast. Wahnsinnig macht mich die neueste küchentechnische Errungenschaft des Herrn Peppinello. (Er hat mich übrigens mehrfach mahnend dazu aufgefordert hier mal wieder was zu schreiben, wer hätte das gedacht…) Zurück zum Thema, bevor ich wieder abschweife.

Alles fängt vor einigen Wochen ganz harmlos an. Wie immer. Der Herr Peppinello braucht unbedingt eine neue Aufsatzvitrine. Das ist so ein 2 Meter langes Kühlteil, mit Edelstahlbehältern, zur Aufbewahrung von vorgeschnittenem Gemüse, Salat undsoweiter. Wir surfen im Internet. Vergleichen Maße und Preise. Werden fündig. Dann sieht der Herr Peppinello eine Nudelmaschine. Vollautomatisch. Auch nicht ganz so teuer, aber immerhin schon dreistellig. Das Teil lässt ihm keine Ruhe mehr. Ich mutmaße insgeheim, dass er sogar von dem Ding träumt.

197

Du weißt doch, wie Nudeln gemacht werden”, sagt er,“stell Dir mal vor, wir würden hier frische Pasta anbieten. Das wär’ der Renner. Die gibt es doch fast nirgends hier.”

Natürlich weiß ich das. Aber daheim in Peppinella’s Küche, an der kleinen Marcato, handbetrieben, ist das wohl was anderes. Tage ziehen ins Land, und er hört nicht auf zu reden. Der Herr Peppinello kann mitunter sehr penetrant werden, wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat. So erzählt er bereits allen Gästen in Peppinellis Lädchen, was wir (er) vorhaben. Natürlich erntet er Zuspruch.

In den Herbstferien haben wir frei, und so kommt es, dass wir 200 km weit fahren um die Aufsatzvitrine zu kaufen und gleichzeitig mal nach dieser Nudelmaschine zu fragen. Unverbindlich. Also nur gucken. Keine Angst.

Der nette, junge Juniorchef des Gastro-Ausstatters fragt dann, ganz unverbindlich, ob wir diese kleine Maschine namens MPF privat oder gewerblich nutzen wollen. Der Herr Peppinello antwortet, ebenfalls ganz unverbindlich, dass wir das Gerät wohl gewerblich einsetzen wollen. Wenn. Unverbindlich. Der nette, junge Juniorchef erklärt daraufhin, immer noch unverbindlich, dass die Maschine dafür zu klein ist. Es gibt da die nächstgrößere Maschine. MPF 2, oder 2,5. Ich weiß nicht mehr so genau. Der Herr Peppinello fragt unverbindlich, ob da ein Abschneider dabei ist. “Optional” steht nämlich im Prospekt. Der nette junge Juniorchef telefoniert mit dem Italienimporteur mit Sitz in Kaufbeuren.

Aha”, sagt er in den Hörer, “aha. Ja. Hmhm.”

Nein. Der Abschneider ist nicht dabei. Den müsste man separat bestellen. Der allein kostet 460 Euro. Der Herr Peppinello fragt nach dem nächstgrößeren Modell MPF 4. Fassungsvermögen 4 Kilo. Nudelproduktion 13 Kilo pro Stunde. Starkstromanschluß. Da ist der Abschneider im Preis allerdings inbegriffen. Mir dämmert in diesem Augenblick, dass wir an “unverbindlich” längst vorbei sind. Für die maschine gibt es diverse Pressen aus Bronze für verschiedene Nudelformen. Im Schnitt kosten sie 100 Euro pro Stück.

203

Weil jetzt alles schon verbindlich ist, entscheidet sich der Herr Peppinello (wobei er mich nur kurz zu Rate zieht) für vier verschieden. Du siehst sie oben auf dem Foto. Im Uhrzeigersinn von oben: Taglierini, Fettuccine, Pappardelle und Maccheroni. Ohne mit der Wimper zu zucken kauft der Herr Peppinello alles. Schließlich ist ja der Abschneider inklusive….

Der ganze Spaß kostet am Ende soviel wie ein gebrauchter Mittelklassewagen. Aber die Lieferung frei Haus ist umsonst. Was für ein Glück!

Im Auto sagt er dann euphorisch: “Ein Kinderspiel. Zutaten rein. Den Rest macht sie von alleine. Super. Und kleiner hätte es eh nicht gebracht. Überleg mal!”

Ich überlege. Ich weiß jetzt schon, dass wir uns bei der ersten Inbetriebnahme des Teiles bis aufs Messer streiten werden.

Ein paar Tage später ist das Gerät dann da. Das erste was mir ins Auge sticht, ist der Aufkleber an der Seite, den Du ganz oben auf dem Bild siehst. Ehrlich gesagt, weiß ich immer noch nicht, wo sich, wie vom italienischen Hersteller beschrieben, der “Waschkasten” des Gerätes befindet. Schade eigentlich. Das Gerät könnte multifunktional sein. Nach der ersten Ladung Taglierini einfach mal die Buntwäsche auf 40 Grad rein, und ab dafür, oder? Und was ist gemeint mit “Missbrauch der Maschine”? Könnte der Herr Peppinello sich nachts wenn alle schlafen ins Lädchen schleichen, und sich an der Maschine vergehen? (Weia, die Messer des Abschneiders sind scharf wie Rasierklingen…)

207

Jetzt aber genug ringsherum geredet. ich will Dir das Gerät natürlich mal vorführen. Was Du hier siehst, ist das Innere des “Waschkastens”. Tatsächlich werden die Zutaten nur nach und nach während des Mischvorganges eingefüllt. Zwingend ist allerdings die Verwendung von Hartweizen. Normales Haushaltsmehl geht nicht. Auch das Mischverhältnis Flüssigkeit/Hartweizen ist anders als bei von Hand gemachten Nudeln. Der Herr Peppinello und ich experimentieren ein paar Tage herum. Schmeißen einige Kilo misslungenen Teig weg. Streiten uns. Ab und an bin ich versucht ihm einfach eine dieser Bronzepressen an den Schädel zu werfen. Oder diese große bronzene Gewindeschraube am Boden des “Waschkastens”. Schließlich wird es dann doch irgendwann.

Für Pasta mit Ei (Pappardelle, Fettuccine und Taglierini) nehmen wir pro Kilo Hartweizenmehl ca. 380g Ei (6-8 Stück, je nach Größe).

Für Pasta ohne Ei (Taglierini und Maccheroni) nehmen wir pro Kilo Hartweizenmehl ca. 400g Wasser. Die Maccheroni möchte ich Dir heute zeigen. Unverbindlich.

214

Hier siehst Du nun den Abschneider. Der ja Gottseidank inklusive war. Mit der Bronzepresse für Maccheroni. Die nicht inklusive war. Der Abschneider dreht sich im Uhrzeigersinn. Die Länge der Maccheroni kann mittels eines Einstellknopfes (unter dem ominösen Waschkasten-Aufkleber) nach Belieben geändert werden. So können wir also auch ganz kurze geriffelte Röhrchen herstellen. Ditaloni rigati, für unsere geliebte Pasta e fagioli. Das ganze ist wirklich ein Kinderspiel (mittlerweile). Die Reinigung der Maschine und der Pressen ist aufwändiger als der eigentliche Vorgang des Nudelmachens.   224 Die Pasta ohne Ei kann bei bedarf ganz einfach getrocknet werden, und ist ziemlich lange haltbar. Auch die kurze Kochzeit ist echt ein Traum.

Ich höre mich schon fast an wie irgend so eine Tussi vom Shopping-Channel, oder? Dabei war ich anfangs gar nicht glücklich. Aber: Selbst mit einer ganz gewöhnlichen Hackfleischsoße schmecken sie einfach göttlich.

231

So. Das war’s für heute. Weitere Pasta-Gerichte mit der MPF4, Starkstromanschluß, inklusive Abschneider (und Waschkasten), 13 Kilo die Stunde werden mit Sicherheit folgen. Bis dahin.

Gute Nacht. Grüße vom Herrn Peppinello. Unverbindlich natürlich!

Kommentare:

  1. wellcome back! Lob inklusive....ohne Abschneider!

    AntwortenLöschen
  2. und weil so überrascht ob des Lebenszeichens: ein "l" bei welcome gratis dazu...schön, dass Du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
  3. Juhuuu! Zurück! Und mit Nudelmaschine! :D

    AntwortenLöschen
  4. Die Peppinella ist wieder da!!!! Mensch ist das schön, wieder von dir zu lesen! Wegen dir bin ich hier, und seitdem kein Lebenszeichen! Ein halbes Jahr lang!!!
    Und die Pasta! Ein Traum.
    Freue mich wieder mehr von dir lesen zu dürfen. Aber bitte nicht wieder nen halbes Jahr warten! Und den Herrn P. bitte nicht so drangsalieren!

    AntwortenLöschen
  5. Hurra pepinella ist wieder da!!!!
    Ich hoffe, alles gut überstanden ohne grössere Nachwirkungen, ich freue mich auf viele neue Seiten und Kommentare!!

    LG Anja aus Weyhe

    AntwortenLöschen
  6. 13 Kilogramm Nudeln? Das will ich mir noch einen unverbindlichen Moment lang vorstellen..

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, dass du wieder schreibst - mir haben die Geschichten von dir (und natürlich auch von Herrn Peppinello) sehr gefehlt.

    AntwortenLöschen
  8. 1. Ui! (Peppinella lebt noch.)
    2. Ui! (Ich kann Herrn Peppinello sehr gut verstehen - wundervolle Maschine.)
    3. Ui! (Großartige Pasta. Ihr wollt nicht vielleicht eine Filiale in der Münchner Innenstadt eröffnen?)

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbare Rückkehr und mit sooo einem Auftritt. 13 kg Nudeln, Respekt!

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass es hier wieder etwas neues gibt. Müßt ihr jetzt das Restaurant vergrößern um die Maschine auszulasten?

    AntwortenLöschen
  11. Schön wieder von dir zu lesen. Freue mich jetzt wieder öfter auf deine schönen Berichte. Und frohes Nudeln :-)

    AntwortenLöschen
  12. Eccola! Ben tornata e auguri per il nuovo baby.

    AntwortenLöschen
  13. Herzlich willkommen zurück.
    13 kg Nudeln?
    Wo kann man probeessen? ;)

    Wie geht es eigentlich der Fenchelsalsiccia?

    AntwortenLöschen
  14. Endlich. Zeit war's! Schoen, dass Du (ihr!) wieder da seid.

    AntwortenLöschen
  15. Ach wie schön, dass Du wieder da bist!!!
    Und dann gleich mit schwerem Geräte, wundervoll!
    :)

    AntwortenLöschen
  16. Bentornata! Mit so einer Lektüre beginne ich den Tag am liebsten. Ich bin schon auf die nächsten 13 kilo gespannt.

    AntwortenLöschen
  17. Unser Goldstück wieder zurück ! Da schimmern selbst die Bronzeformen goldfarben.

    AntwortenLöschen
  18. Ja! Eine Filiale in Würzburg bitte auch mit einplanen ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Ohh welche Freude, Frau pepinella is back. Der Tag ist gerettet und die kommenden auch!!! Herzlich willkommen.

    AntwortenLöschen
  20. Jetzt haben die Tage wieder einen Sinn. Peppinella ist zurück, und Gott sei Dank wieder voller Tatkraft.
    Ist der Laden und das Restaurant der Peppinellis eigentlich
    sehr weit von München entfernt?
    Die frische Pasta wäre doch glatt einen Ausflug wert.
    Herzliche Grüße Nana

    AntwortenLöschen
  21. Uuuh... Peppinella bloggt wieder!
    Hab' mich selten so gefreut, wie an diesem Montag... Danke!

    AntwortenLöschen
  22. Oh wie schön, dass du wieder da bist! Man macht sich ja doch irgendwie, auch unbekannterweise, Sorgen!

    AntwortenLöschen
  23. Also ein bissl verstehen kann ich Hr.Peppinello schon, obwohl ich eher zu Mac´s in der Preisklasse tendieren würde als zu Nudelmaschinen. Da tuts auch der Kenwood-Aufsatz! 13 kg pro Stunde x 20.... 4 Std. Schlaf abgerechnet .... hmmmm.... was macht er eigentlich damit?

    AntwortenLöschen
  24. Sandra aus München18. November 2010 um 10:23

    Yuhuuuuu! Peppinella ist wieder da! :o) Durch dich habe ich die Küchenbloggs entdeckt und war so traurig, daß es von dir nichts mehr zu lesen gab....ich freu mich auf neue Berichte!
    Liebe Grüße, Sandra aus München

    AntwortenLöschen
  25. Nochmal aus München, freu, freu, freu!
    Jetzt lohnt sich schon eine Filiale hier!

    AntwortenLöschen
  26. Yeah!Wieder da-endlich!

    AntwortenLöschen
  27. Dank Robert (lamiacucina) weiß ich nun - sie ist wieder da….
    Oh, wie habe ich das vermisst. Dankeschön auch an Herrn Peppinello für den Anstubser, wieder zu posten, als auch für die Anschaffung dieses wunderbaren, einzigartigen und supertollen "Waschkasten-Dingens", an dem man sich - natürlich nur soweit "vergehen" darf, als dass man Mehl, Wasser und Eier dort hinein tut…
    Aber was dieser Waschkasten dafür ausspuckt - mit Abschneider - leeeecker…
    Freue mich riesig, das Du wieder da bist - auch wenn ich noch nie bei Dir einen Kommentar abgab….

    AntwortenLöschen
  28. Juchhuuuuh... sie ist wieder da !!!!!!
    Sooft habe ich im vergangenen Jahr voller Hoffnung hier reingesehen...NIX
    ..und jetzt verpasse ich doch tatsächlich Deine Rückkehr *gggg*
    Super Maschinchen und ich bin auch für eine Filiale hier bei mir in der Nähe !

    AntwortenLöschen
  29. Finalmente - und ja, auch ich möchte eine Münchner Filiale.
    Mann, was habe ich oft hierhergeklickt.
    Alles Gute für Euch.

    AntwortenLöschen